dirk_bockel

NEWS: Gesunde Zähne im Leistungssport: das A und O für Siege

Weltklasse Triathlet Dirk Bockel bereitet sich mit Münchner Zahnarzt vor

Körperliche Spitzenleistungen kann nur der erbringen, der sich in einem perfekt abgestimmten Umfeld bewegt. Das betrifft sowohl die mentale als auch physische Ebene. Die Gesunderhaltung des gesamten Organismus beginnt dabei bei den Zähnen. Der deutsche Triathlet Dirk Bockel weiß das sehr genau und begibt sich vor jeder Wettkampfvorbereitung in die Hände von Arzt und Zahnarzt Dr. Dr. Gerald Heigis in der Zahnarztpraxis am Olympiapark.

Von Abu Dhabi nach München – ein Zwischenstopp mit Biss: Dirk Bockel hat dieses Jahr den dritten Platz beim Triathlon in Abu Dhabi belegt, einen Tag später liegt er bereits auf dem Behandlungsstuhl der Zahnarztpraxis am Olympiapark in München. Die zahnmedizinische Mitbegleitung im Leistungssport gewinnt zunehmend an Bedeutung. „Ist der Mund nicht gesund, läuft‘s nicht rund“ – diese alte Weisheit trifft für Dirk Bockel vollends zu. Arzt und Zahnarzt Dr. Dr. Gerald Heigis, selbst passionierter Sportler, ist Mitglied des Ärzteteams des EHC München. Nicht zuletzt deshalb weiß er, wie entscheidend ein gesunder Zahnapparat für Sportler ist: „Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind wichtig, um Entzündungsherde und Mundkrankheiten frühzeitig zu erkennen, so dass sie nicht zu akuten Einschränkungen führen und gar zu chronischen Behinderungen “. Die Karriere des deutschen Triathleten mit Luxemburger Pass geht steil bergauf: Ob Olympiateilnahme in Peking, Iron Man Hawaii oder Triathlon in Abu Dhabi – Dirk Bockel ist der geborene Kämpfer.

Er lebt zwar in Florida, vertraut in Sachen Zahngesundheit aber einem Münchner Zahnarzt. „Meine Zähne sind mir sehr wichtig. Aber nicht nur mir, sondern vielen meiner Kollegen. Nebst der ästhetischen Komponente ist es ein gesunder Zahnapparat, der mitverantwortlich für meine Erfolge ist“, so Bockel, der aus Erfahrung spricht. „Ich hatte Probleme mit meinen Beinen und es hat sich herausgestellt, dass die Ursachen auf die Zähne zurückzuführen sind“. Leistungssport bedeutet Höchstleistungen zu bringen und die Zeit in Trainings- und Wettkampfphasen optimal zu nutzen. Dr. Dr. Heigis behandelt umfassend unter dem Credo „Zuerst der Mensch, dann der Zahn“. Da er selbst lange Zeit Sportler war, weiß er, auf was es ankommt: „Ich lege sehr viel Wert auf das richtige Timing. Wenn ein Sportler einen Wettkampf hat, kann er zum Beispiel keine langwierigen Pausen in Kauf nehmen. Deshalb arbeiten wir immer mit der neuesten Technik, sind immer auf dem neuesten Stand.

Ein Stichwort ist intraorales Scanning, das wir als einer der ersten Zahnarztpraxen in München anbieten. Abdruckmasse oder Silberlöffel gehören bei uns längst der Vergangenheit an“. Der Arbeitsplatz von Dirk Bockel ist das Schwimmbecken, der Kraftraum und die Straßen, auf denen er radelt oder läuft. Der Profitriathlet kommt regelmäßig zur Prophylaxe in die Zahnarztpraxis am Olympiapark. „Mir ist wichtig, dass ich von einem Arzt behandelt werde, der das Verständnis für meine Sportart aufbringen kann. Schnelle Termine, neueste Verfahrenstechniken und die persönliche Beziehung sind für mich das allerwichtigste. Im Umfeld des Olympiadorfes fühle ich mich wohl, genau hier liegt die Praxis. Gesundheit ist ein Puzzle aus vielerlei Faktoren – vom Material über das Training bis zum Coaching. Ein wichtiger Teil ist dabei meine Zahngesundheit“.

Zeit ist ebenfalls ein entscheidender Faktor. Der Münchner Spezialist Dr. Dr. Heigis legt größere Eingriffe nach Möglichkeit in die Regenerationsphase. Auch Kiefergelenksdiagnostik ist ein großes Thema bei Leistungssportlern: „Die Muskelgruppen von Kopf-, Kiefer und Beckenbereich führen weiter in die Beine. Schon geringe Fehlregulationen des Kiefergelenkes können zu Beeinträchtigungen von Körper und Koordination führen. Die Folge: Verletzungsanfälligkeit. Um solche Leistungseinschränkungen zu verhindern, kann oftmals die Behandlung mit einer Aufbiss-Schiene notwendig sein“, so Dr. Dr. Heigis.